Sie haben Ihre Änderungen noch nicht gespeichert!

Alfred Neubauer

Text und Fotos: Daimler AG

 

Alfred Neubauer, der legendäre Rennleiter der Daimler-Benz AG, wurde am 29. März 1891 im mährischen Neutitschein geboren.

 

Sein beruflicher Werdegang begann als Automobiloffizier des österreichischen k. u. k. Heeres, bevor er als Leiter der Einfahrabteilung in die Austro-Daimler-Werke in Wiener-Neustadt eintrat. Im Jahr 1923 wechselte er zur Fahrabteilung der Daimler-Motoren-Gesellschaft nach Untertürkheim. Alfred Neubauer hatte bereits ab 1919 auf dem von Ferdinand Porsche entwickelten "Sascha" als Fahrer für Austro-Daimler aktive Rennerfahrung gesammelt, die er auf dem Kompressor-Mercedes bei der Targa Florio und dem Semmering-Rennen einbrachte.

 

Als Rennleiter trat er 1926 anlässlich des Solitude-Rennens erstmalig in Erscheinung und trug in dieser Funktion entscheidend zu den zahlreichen Siegen der Kompressor-Typen der S-Reihe bei. Die triumphreiche Ära der Mercedes Silberpfeile von 1934-1939 mit mehr als zwei Dutzend Grand-Prix Siegen und mehreren Geschwindigkeitsrekorden stand ebenso unter Neubauers Regie wie die Rückkehr von Mercedes-Benz in den Motorsport, in den frühen fünfziger Jahren.

 

Durch seine generalstabsmäßige Planung und Vorbereitung der Rennen gelang es den Fahrern der 300 SL-, SLR-Sport- und W 196 Grand-Prix-Wagen, an die mehr als zehn Jahre zurückliegenden großen Erfolge der Marke Mercedes-Benz anzuknüpfen.

 


Mit dem Rücktritt der Daimler-Benz AG von den Formel- und Sportwagenrennen im Herbst 1955 endete die Rennleitertätigkeit von Alfred Neubauer. Mit zahlreichen Veröffentlichungen widmete er sich fortan bis zu seinem Tod im August des Jahres 1980 der Firmen und Renngeschichte des Unternehmens.

  • Seitenanfang
  • Drucken
  • Empfehlen
  • Favoriten
  • RSS